SaarBlogger.org

Gemeinschaft der Blogger an der Saar

Beitragsbild Monatstreffen 27

Ein Unternehmensblog entsteht

| 7 Kommentare

Ertragreicher Auftakt der Reihe Corporate Blog

Wieder ein Monatstreffen vor Ort

Konzentriert bei der Arbeit: die SaarBlogger bei der Firma Pikon.

Konzentriert bei der Arbeit: die SaarBlogger bei der Firma Pikon.

Das Monatstreffen der SaarBlogger fand dieses Mal wieder in den Räumen eines Unternehmens statt. Gastgeber war die PIKON International Consulting Group GmbH aus Saarbrücken. Das ergab wieder eine gute Arbeitsatmosphäre und erlaubte, uns einem besonderen Thema zu widmen. Ganz passend also der Aufbau eines Unternehmensblogs.

Firmenvorstellung

Drei SaarBlogger verfolgen die Firmenvorstellung.

Drei SaarBlogger verfolgen die Firmenvorstellung.

Begrüßt wurden wir durch die Pikon Mitarbeiterin Iris Hansen. Eine kurze Präsentation des Gastgebers erfolgte durch Joschka Argast. Pikon berät im Umfeld der SAP. Besonders betonte er die 3-Punkt-Beratung, bei der dem Menschen, zwischen betriebswirtschaftlichen Prozessen und Technik stehend, eine oft vermisste Aufmerksamkeit zuteil wird. Die betreuten Geschäftsfelder sind mit den Stichworten ERP, Business Intelligence, Business Integration und Business Communication beschrieben. Darüber gibt aktuell die Webseite Auskunft. Aber es gibt mehr zu erzählen und dafür eignet sich ein Blog hervorragend.

Vorstellung SaarBlogger

SaarBlogger, die sich mit Unternehmensblogs - Corporate Blog - beschäftigen.

SaarBlogger, die sich mit Unternehmensblogs – Corporate Blog – beschäftigen.

Auch die SaarBlogger stellten sich vor. Das geschah gleich zweifach: zum Einen gab es ein paar Worte zur Person, zum Anderen ausführlicher zum aktuellen Status des eigenen Blogs. Genau das, was wir in Zukunft auch hier im Blog abbilden möchten. Wie zu sehen war, gibt es sowohl bei den SaarBloggern als auch bei deren Blogs eine große Vielfalt. Das gilt auch für die verschiedenen Motivationen, ein Blog zu führen.

Ein Blog im Anfangsstadium

Anschließend gab es einen Blick auf das neue Pikon Blog. Dieses wurde intern aufgesetzt und mit ersten Beiträgen befüllt. Auffallend war, dass bereits konkrete Ziele formuliert waren, denen das Blog dienen soll. Mit einer deutschen und englischen Fassung sind von Beginn an zwei Kanäle vorgesehen, die nicht absolut deckungsgleich sein werden. Noch im Konzeptionellen ist der Gebrauch verschiedener Werkzeuge. Das Blog ist mit WordPress umgesetzt. Ebenfalls Gedanken hat man sich gemacht zu redaktionellen Inhalten und ihrer differenzierten Wiedergabe einerseits auf der Webseite, andererseits auf dem Blog. Vieles mehr war zu erfahren und all dies zeigte das äußerst planvolle Herangehen an die Aufgabe zur Einrichtung eines Unternehmensblogs.

Diskussion darüber, was ein Unternehmensblog ausmacht

Damit war die Gruppe auch schon mitten im Workshop, der die Leitfrage enthielt: „Wie geht es weiter?

Hier waren dann die SaarBlogger gefragt mit ihren umfangreichen Kenntnissen. Denn gerade auch zum Thema Corporate Blogging liegen reichhaltige Erfahrungen vor. Da dies eine Auftaktveranstaltung war, wurden die unterschiedlichsten Aspekte angesprochen. In Folgetreffen werden einzelne wieder aufgegriffen und vertieft behandelt oder – bei technischen Fragen – konkret umgesetzt. An dieser Stelle genügt eine stichwortartige Auflistung dessen, was zur Sprache kam.

  • Welche Werkzeuge werden zur Inhaltegenerierung, Steuerung und Analyse eingesetzt?
  • Nach wie vor das Wichtigste: was sind die Inhalte? Werden Geschichten erzählt?
  • Wer sind die Autoren, Referenten? Durch wessen Hände gehen die Texte vor Veröffentlichung?
  • Treten die Autoren in je eigenen Rollen auf und sind deren Namen wichtig?
  • Soll es einen Redaktionsplan geben? Welchen Wert hat er, auch wenn man ohne ihn bloggt?
  • Spiegelt das Blog die Vielfalt der Firma und ihrer Mitarbeiter wider?
  • Wird die Firma dargestellt? Und wo bleibt bei all dem der Kunde mit seinen Anliegen?
  • Blogs stehen für eine bestimmte Kommunikationskultur. Wie passt sie zur Unternehmenskultur?
  • Blogs bauen Vertrauen auf. Nach aussen. Was ist dazu notwendig?
  • Ist Mitarbeiter bloggen zu lassen Ausdruck von Vertrauen nach innen?
  • Wie geschieht Leadgenerierung? Welche Rolle spielen Newsletter? Und was hat das Blog damit zu tun?
  • Was mache ich mit den Social Media? Kann ich sie gleich behandeln?
  • Wie kann ich mein Blog beim Netzwerken einsetzen?

Fortsetzung folgt

Man sieht, es gibt viel Gesprächsstoff. Und der geht doch ein gutes Stück über die im Netz oft zu findenden Abhandlungen hinaus, in denen in wenigen Punkten beschrieben wird, was ich technisch und inhaltlich unbedingt tun muss. Dem handwerklichen sozusagen.

Zusammenfassend also ein sehr ergiebiger Gedankenaustausch. Und es bleibt spannend zu sehen, wie sich die Geschichte weiterentwickelt, wenn wir die ersten Teilfragen aufgreifen.

 

 

Andreas Sutor on GoogleAndreas Sutor on LinkedinAndreas Sutor on Twitter
Andreas Sutor
Andreas Sutor ist von Anfang an bei den SaarBloggern dabei. Denn diese Gruppe wurde von ihm ins Leben gerufen. Wie hier im Blog berichtet geschah dies nach einer Session beim SaarCamp. Die Teilnehmer wollten das Thema Bloggen im Saarland weiter verfolgen.

Für ihn sind die verfügbaren Werkzeuge zum Bloggen so vielfältig und die Vorteile eines selbst beherbergten Blogs so überzeugend, dass noch viel mehr Saarländer sich diesem Thema widmen sollten.

Gerne hilft er auch Unternehmen dabei, einen Firmenblog einzurichten und zu betreiben. Selbst wenn das Betreiben eines solchen Blogs in Eigenregie möglich ist, ist eine gelegentliche externe Betreuung sehr sinnvoll.

Autor: Andreas Sutor

Andreas Sutor ist von Anfang an bei den SaarBloggern dabei. Denn diese Gruppe wurde von ihm ins Leben gerufen. Wie hier im Blog berichtet geschah dies nach einer Session beim SaarCamp. Die Teilnehmer wollten das Thema Bloggen im Saarland weiter verfolgen. Für ihn sind die verfügbaren Werkzeuge zum Bloggen so vielfältig und die Vorteile eines selbst beherbergten Blogs so überzeugend, dass noch viel mehr Saarländer sich diesem Thema widmen sollten. Gerne hilft er auch Unternehmen dabei, einen Firmenblog einzurichten und zu betreiben. Selbst wenn das Betreiben eines solchen Blogs in Eigenregie möglich ist, ist eine gelegentliche externe Betreuung sehr sinnvoll.

7 Kommentare

  1. Pingback: Themenreihe „Corporate Blog“ | SaarBlogger.org

  2. Ein toller Bericht über einen gelungenen Abend. Wir freuen uns schon auf die weiteren Treffen!

    • Danke für deinen Kommentar, Iris. Wie so oft, die Ergebnisse waren andere als erwartet. Aber dafür, wie ich finde, umso interessanter. Gedanken, die sonst so nicht im Web zu finden sind zu diesem Thema. Deshalb bin ich schon sehr gespannt auf die Folgetreffen, wenn wir einzelne Details anpacken.

  3. Pingback: Webmontag 2015 Oktober | Webmontag Saar

  4. Pingback: Liste mit Daten und Inhalten vergangener Monatstreffen | SaarBlogger.org

  5. Pingback: Zwischen Ehrenamt und Dienstleistung |

  6. Die Urheberschaft eines Unternehmensblogs kann von außen eindeutig zugeordnet werden, wahrend Onlinemagazine und Onlinezeitungen als unternehmensunabhangige Themenpublikationen herausgegeben werden.

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.