SaarBlogger.org

Gemeinschaft der Blogger an der Saar

Beitragsbild Monatstreffen 27

Reichhaltiges Arbeitsprogramm geplant

Viele Ideen beim Monatstreffen – Workshop geplant

An erster Stelle steht der Wunsch nach einem Workshop. Dazu müssen einige Voraussetzungen erfüllt werden können. Zunächst benötigt man für die Durchführung ausreichend Zeit. Ideal ist ein ganzer Nachmittag, der bis in den Abend hinein andauern kann.

Die Monatstreffen selbst bieten nur gelegentlich diesen Rahmen, da mit der Festlegung auf ein fixes Datum nur ab und zu ein Wochenende getroffen wird. Da müssten also eigene Treffen zwischendurch vereinbart werden. Weiterhin brauchen wir einen kleinen, abgetrennten Raum, evtl. mit Beamer und gutem WLAN.

Workshop

Erstes Thema für einen solchen Workshop sollen „best practise“ Lösungen zur Absicherung des eigenen Servers sein. Dazu wird hier auch berichtet werden. Als Demomaterial kann – besonders bei fehlendem Netzwerk – auch gut ein lokaler, virtueller Webserver dienen. Alte Notebooks wären für diesen Zweck vorhanden.

Nach aktuellem Stand können die SaarBlogger weiterhin als Location den Hackerspace nutzen. Die Bedingungen für eine konzentrierte Arbeit sind recht gut, ein Dank an Kevin für sein diesbezügliches Engagement.

Michael berichtet von einem selbst erstellten HowTo Video. Mit 3 GB allerdings recht umfangreich.

Dieses Blog betreffend sollten die Beiträge der SaarBlogger Sitzungen abgesichert werden und Zugang nur für Mitglieder bieten. Da aber keine persönlichen Daten sichtbar sein werden, stehen auch diese frei zur Verfügung. Und Gäste sind gerne eingeladen, sich ausführlich über unsere Arbeit zu informieren.

Sicherheit

Ein Thema wurde ganz kurz angesprochen. Nämlich der Schutz des Blogs vor Spam. Mit der Standardinstallation kommt ein Plugin bereits mit: Akismet. Aus der Praxis anderer Blogger wird klar, das die Einstellung der Strenge des Filters problematisch sein kann (z. B. werden Kommentare von den „Guten“ unmöglich). Das Plugin kommt von der hinter WordPress stehenden Firma und verlangt auch eine Anmeldung dort. Da es allerdings gute Alternativen verbunden mit sinnvoller Konzeption gibt, werden wir auf das Thema wieder eingehen.

Eigene Blogs verbessern – auch das ein Thema. Kevin kümmerte sich um von Links und das Logo. Vorschläge für Änderungen gibt es bei den SaarBloggern jedenfalls immer genügend 🙂 Genauso wie die Ermahnung, mehr Beiträge zu veröffentlichen. Einen weiteren interessanten Diskussionspunkt gab es von Kevin mit der Idee von WordPress als facebook Ersatz. Oder zum Einsatz in einer PKI. Er verfasste dazu einen Post bei facebook, aber den findet jetzt sicher niemand mehr.

Werbung

Auch über die SaarBlogger selbst haben sich alle Gedanken gemacht. Wir sind online, natürlich. Besonders in den Social Media. Man kann uns finden. Aber sollen wir auch aktiv Öffentlichkeitsarbeit machen? Das wurde grundsätzlich bejaht, aber wir wollen noch warten. Mindestens sollten wir über einen eigenen, festen Veranstaltungsort für unsere Treffen verfügen. Und die eigene Webseite sollte fertig sein.

Ein wichtiger Punkt, der auch uns selbst wichtig ist, betrifft das Thema Nachrichtendienst / Newsletter. Wir wollen uns nach geeigneten Plugins auf die Suche machen (Kevin) und unsere Top 5 ermitteln. Mindestkriterien sind das Doubleoptin und die Verwendung von Kategorien.

Es gibt also noch viel zu tun für die SaarBlogger.

 

Andreas Sutor on GoogleAndreas Sutor on LinkedinAndreas Sutor on Twitter
Andreas Sutor
Andreas Sutor ist von Anfang an bei den SaarBloggern dabei. Denn diese Gruppe wurde von ihm ins Leben gerufen. Wie hier im Blog berichtet geschah dies nach einer Session beim SaarCamp. Die Teilnehmer wollten das Thema Bloggen im Saarland weiter verfolgen.

Für ihn sind die verfügbaren Werkzeuge zum Bloggen so vielfältig und die Vorteile eines selbst beherbergten Blogs so überzeugend, dass noch viel mehr Saarländer sich diesem Thema widmen sollten.

Gerne hilft er auch Unternehmen dabei, einen Firmenblog einzurichten und zu betreiben. Selbst wenn das Betreiben eines solchen Blogs in Eigenregie möglich ist, ist eine gelegentliche externe Betreuung sehr sinnvoll.

Autor: Andreas Sutor

Andreas Sutor ist von Anfang an bei den SaarBloggern dabei. Denn diese Gruppe wurde von ihm ins Leben gerufen. Wie hier im Blog berichtet geschah dies nach einer Session beim SaarCamp. Die Teilnehmer wollten das Thema Bloggen im Saarland weiter verfolgen. Für ihn sind die verfügbaren Werkzeuge zum Bloggen so vielfältig und die Vorteile eines selbst beherbergten Blogs so überzeugend, dass noch viel mehr Saarländer sich diesem Thema widmen sollten. Gerne hilft er auch Unternehmen dabei, einen Firmenblog einzurichten und zu betreiben. Selbst wenn das Betreiben eines solchen Blogs in Eigenregie möglich ist, ist eine gelegentliche externe Betreuung sehr sinnvoll.

Kommentare sind geschlossen.